Nachrichten getagged: Meyer Werft

Celebrity Eclipse rettet britische Urlauber vor Aschewolke

Von admin, 20. April 2010 13:00

Celebrity Eclipse in der Meyer-Werft in Papenburg kurz vor der Fertigstellung

Celebrity Eclipse in der Meyer-Werft in Papenburg kurz vor der Fertigstellung

Anstatt wie geplant die zur Schiffstaufe nach Southhampton zu fahren, nimmt die nagelneue Celebrity Eclipse seit heute morgen direkten Kurs nach Bilbao, um gestrandete britische Urlauber zurück nach England zu bringen. Grund für diese außergewöhnliche Jungernfahrt ist die über Europa ziehende Aschewolke des isländischen Vulkans.

Viele Reiseunternehmen holen derzeit auf abenteuerlichen Wegen ihre Urlauber aus den Feriendomizilen zurück. So sitzen allein 50.000 Deutsche derzeit auf Mallorca fest und die Fähren nach Barcelona sind hoffnungslos überfüllt. Von dort gibt es quälendlange Busfahrten nach Hause, sodass der Erholungseffekt des Urlaubs vielfach wohl schnell wieder verflogen ist.

Linienbusunternehmen haben ihre Kapazitäten kurzfristig teilweise verzehnfach, auch die Deutsche Bahn hat alles auf der Schiene, was irgendwie fährt, um den Ansturm zu bewältigen.
Die britische Navy ist bereits unterwegs, um die Urlauber mit Kriegsschiffen zurück zu bringen.

Diese leidvollen Alternativen werden die ca. 2.850 Gäste auf der Celebrity Eclipse nicht haben, denn das Schiff ist ein Tempel des Luxus, ausgestattet mit exquisiten Restaurants und vielfältigen Freizeitmöglichkeiten. Über die Kosten der “Rettung” ist uns nichts bekannt, ebenso wie zu den Auswahlkriterien, wer denn zusteigen kann und wer nicht.
Fest steht aber, dass es eine bessere PR-Aktion für das neue Schiff nicht geben kann.
Die Eclipse wird am Donnerstag Abend in Bilbao erwartet und wird demnach wahrscheinlich am Samstag in Southhampton einlaufen, wo Angehörige mit den Urlauber und Schaulustigen dann die offizielle Taufe des Schiffes durchführen werden. Weiter lesen 'Celebrity Eclipse rettet britische Urlauber vor Aschewolke'»

Mehr Schiffe aus Asien
Europa bald auf dem Abstellgleis, was Neubauten angeht?

Von admin, 19. Januar 2010 18:32

Gerüchte mehren sich, dass neben den Planern von Utopia weitere Firmen über den Neubau von Kreuzfahrtschiffen in Asien nachdenken. Bisher galten die Meyerwerft in Papenburg, die Fincantieri-Gruppe mit Werften in verschiedenen europäischen Ländern sowie die französische Chantiers de l’Atlantique als “die Werften” für den Bau von Luxus-Linern.

Louis Kreuzfahrten der Auftraggeber?

Das scheint sich nun zu ändern, denn die Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering Co., Süd-Koreas drittgrößter Schiffsbauer, freut sich über den ersten Auftrag zum Bau eines Kreuzfahrers. Auch wenn der Kunde noch nicht veröffentlicht wurde, sickerte durch, dass es sich um eine griechische Firma handelt. Wir gehen davon aus, dass Louis Cruises den Auftrag, das 600-Millionen US-Dollar teure Schiff zu bauen, erteilte.

Dabei würde es sich um den ersten reinen Neubau der Firma seit vielen Jahren, wenn nicht Jahrzehnten, handeln. Denn bisher war die Firma eher dafür berühmt, alte, kleinere Schiffe aufzukaufen, zu modernisieren und dann durch’s Mittelmeer fahren zu lassen.
Da diese Strategie im Zeitalter immer größerer und modernerer Liner nicht mehr aufzugehen scheint, mussten die Planer wohl umdenken. Wir sind gespannt und freuen uns auf weitere Details, die wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten werden.

Ein interessanter Bericht erschien Mitte Dezember 2009 im Hamburger Abendblatt:
Meyer Werft – die asiatische Konkurrenz im Nacken

Panorama Theme by Themocracy