Category: Schiffsnews

MS Deutschland und der Kampf um die Sterne

Von admin, 25. August 2010 16:32

Die MS Deutschland, erst vor einigen Monaten durch einen Brand in Norwegen in aller Munde gewesen, macht nun erneut auf sich aufmerksam. Der Grund: Eventuell darf man bald nicht mehr nach den Sternen greifen und mit der Kategorie “5 Sterne plus” werben.

Alle Details erschienen in einem Kurzbericht der Süddeutschen:

Berlin (dpa/tmn) – Keine Hotelsterne mehr für die «MS Deutschland»: Das Landgericht Berlin hat dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) jetzt untersagt, das ZDF-«Traumschiff» mit «Fünf Sterne Superior» zu klassifizieren.

Dies gilt zumindest so lange, wie es keine speziellen Dehoga-Bewertungskriterien für Kreuzfahrtschiffe gibt, heißt es in dem Urteil (Aktenzeichen: 16 O 479/08). Das Schiff der Peter Deilmann Reederei hat die Dehoga-Auszeichnung im April 2005 erhalten und darf sich als einziges Kreuzfahrtschiff überhaupt mit den Hotelsternen schmücken. Dagegen hatte die Reederei Hapag-Lloyd Kreuzfahrten aus Hamburg geklagt. Der Hotelverband Deutschland in Berlin plant nach Angaben seines Hauptgeschäftsführers Markus Luthe, gegen das Urteil Rechtsmittel einzulegen.

Das Landgericht hielt die Zertifizierung unter anderem deshalb für unzulässig, weil die Hotelbranche keine Sterne an Schiffe vergibt, die nicht unter deutscher Flagge fahren. Dadurch werde nicht das gesamte, für deutsche Urlauber problemlos zugängliche Schiffsangebot abgedeckt. Unter ausländischer Flagge fahren zum Beispiel die Clubschiffe von Marktführer Aida Cruises, die in Italien registriert sind. Bei Hapag-Lloyd Kreuzfahrten ist es die Flagge der Bahamas.

Außerdem stelle der auf Hotels an Land zugeschnittene Kriterienkatalog «von vornherein keinen geeigneten Maßstab für die Bewertung von Kreuzfahrtschiffen dar», urteilte das Gericht. Die Hotelgarage oder der Konferenzbereich seien an Bord eines Schiffes bedeutungslos. Andere Gesichtspunkte wie der Lärm der Motoren und Maßnahmen dagegen, die für Seereisende wichtig sein könnten, würden dagegen nicht erfasst. Darüber hinaus seien die Kabinen der «MS Deutschland» nicht so groß, wie es von Hotels der Kategorie «Fünf Sterne Superior» an Land gefordert wird. Insgesamt wecke die Auszeichnung Erwartungen an Ausstattung und Komfort, «die die ‘MS Deutschland’ nicht erfüllt», befanden die Richter der Zivilkammer.

Für Hotelverbands-Hauptgeschäftsführer Luthe hat das Urteil eine «grundsätzliche Bedeutung». Der Verband werde es deshalb von höherer Instanz überprüfen lassen, sagte er. Auch künftig «nicht vorstellbar» sei für ihn, dass die Dehoga eigene Beurteilungskriterien für Kreuzfahrtschiffe erstellt oder Schiffe bewertet, die unter der Flagge anderer Länder unterwegs sind.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich ein Gericht mit einer Beurteilung des «Traumschiffs» befasst hat. 1998 – und damit im Jahr, in dem die «MS Deutschland» erstmals auf Reisen ging – untersagte das Landgericht Hamburg dem Berlitz-Verlag, das Schiff in seinem Kreuzfahrtenführer mit der Note «Vier-Sterne-plus» zu bewerten. Damals hatte die Deilmann-Reederei selbst geklagt, weil sie eine bessere Beurteilung ihres Schiffes für angemessen hielt. Die deutsche Ausgabe des Berlitz-Führers wurde damals komplett eingestampft. Das vom britischen Kreuzfahrtexperten Douglas Ward jährlich neu aufgelegte Buch kommt seitdem nur noch auf Englisch in den Handel.

Quelle: http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1031141

Wir meinen: Auch wenn die Deutschland ein tolles Schiff ist und viele etwas ältere Kreuzfahrer es lieb gewonnen haben, so ist die Bezeichnung 5 SternePlus in der Tat verwirrend. Die Kabinen mögen noch so klassisch schön sein – von der Größe her übertrifft ein moderner Neubau, zum Beispiel von Celebrity, die “Staterooms”, wie die Engländer sagen, deutlich… Einige Zimmer-Kategorien auf dem deutschen Schiff sind wirklich sehr klein und verdienen daher die offizielle Sternebezeichnung nicht.

Das ZDF Traumschiff brennt – Feuertüren halten!

Von admin, 24. Mai 2010 06:14

Nein, es handelt sich nicht um einen reißerischen Titel eines Krimis, sondern um bittere Realität: Gestern geriet der Maschinenraum der MS Deutschland, dem einzigen Schiff der Reederei Deilmann, in Brand. Das Schiff befand sich in einem kleinen norwegischen Hafen, am Abend sollte eigentlich die Rückfahrt nach Deutschland erfolgen.
Alle Passagiere, die sich an Bord befanden, wurden evakuiert, auf dem Schiff verblieben nur einige wichtige Mitarbeiter, auch wenn der Luxuskreuzer zu keiner Zeit zu sinken drohte.
Das Feuer konnte aufgrund der großen Hitzeentwicklung erst nach etlichen Stunden gelöscht werden, eine Ausbreitung wurde durch die Feuertüren verhindert.
Bereits in der vergangenen Nacht sollte die Deutschland in die Stadt Bergen geschleppt werden, um den entstandenen Schaden genau zu analysieren.
Die Passagiere werden heute nach Deutschland geflogen.

Celebrity Eclipse rettet britische Urlauber vor Aschewolke

Von admin, 20. April 2010 13:00

Celebrity Eclipse in der Meyer-Werft in Papenburg kurz vor der Fertigstellung

Celebrity Eclipse in der Meyer-Werft in Papenburg kurz vor der Fertigstellung

Anstatt wie geplant die zur Schiffstaufe nach Southhampton zu fahren, nimmt die nagelneue Celebrity Eclipse seit heute morgen direkten Kurs nach Bilbao, um gestrandete britische Urlauber zurück nach England zu bringen. Grund für diese außergewöhnliche Jungernfahrt ist die über Europa ziehende Aschewolke des isländischen Vulkans.

Viele Reiseunternehmen holen derzeit auf abenteuerlichen Wegen ihre Urlauber aus den Feriendomizilen zurück. So sitzen allein 50.000 Deutsche derzeit auf Mallorca fest und die Fähren nach Barcelona sind hoffnungslos überfüllt. Von dort gibt es quälendlange Busfahrten nach Hause, sodass der Erholungseffekt des Urlaubs vielfach wohl schnell wieder verflogen ist.

Linienbusunternehmen haben ihre Kapazitäten kurzfristig teilweise verzehnfach, auch die Deutsche Bahn hat alles auf der Schiene, was irgendwie fährt, um den Ansturm zu bewältigen.
Die britische Navy ist bereits unterwegs, um die Urlauber mit Kriegsschiffen zurück zu bringen.

Diese leidvollen Alternativen werden die ca. 2.850 Gäste auf der Celebrity Eclipse nicht haben, denn das Schiff ist ein Tempel des Luxus, ausgestattet mit exquisiten Restaurants und vielfältigen Freizeitmöglichkeiten. Über die Kosten der “Rettung” ist uns nichts bekannt, ebenso wie zu den Auswahlkriterien, wer denn zusteigen kann und wer nicht.
Fest steht aber, dass es eine bessere PR-Aktion für das neue Schiff nicht geben kann.
Die Eclipse wird am Donnerstag Abend in Bilbao erwartet und wird demnach wahrscheinlich am Samstag in Southhampton einlaufen, wo Angehörige mit den Urlauber und Schaulustigen dann die offizielle Taufe des Schiffes durchführen werden. Weiter lesen 'Celebrity Eclipse rettet britische Urlauber vor Aschewolke'»

MSC Magnifica bald auf Jungerfernfahrt und zur Taufe in Hamburg

Von admin, 27. Januar 2010 09:22

MSC Magnifica bald auf Jungfernfahrt und zur Taufe in Hamburg

MSC Magnifica bald auf Jungfernfahrt und zur Taufe in Hamburg


MSC Kreuzfahrten hat ein neues Baby: Die MSC Magnifica! Nach einer Belastungsprobe auf rauer See wird das Schiff am 24.Februar an die Kreuzfahrtgesellschaft übergeben und startet zur am 01.März mit 2000 Gästen zur Jungfernfahrt nach Hamburg, wo das Schiff am 06.März 2010 feierlich getauft wird.

Dass da die Party nicht fehlen darf, ist auch klar: MSC hat Eros Ramazzotti gewinnen können und überträgt Konzert und Feier für alle Hamburger und Gäste auf den Landungsbrücken.


Kreuzfahrt-Sonderangebote


Die Fahrt von St. Nazaire nach Hamburg ist übrigens ein richtiges Schnäppchen: nur 299 Euro kostet die Innenkabine auf dem nagelneuen Schiff.
Über weitere Sonderangebote von MSC Kreuzfahrten berichten wir natürlich an dieser Stelle.



 
Die MSC Magnifica gehört zur Musika-Klasse als Schwesterschiff der 2006-2008 in Betrieb gestellten MSC Musica, MSC Orchestra und der MSC Poesia. Jedes der Schiffe kann 3.000 Gäste beherbergen. Noch größer sind bei MSC Kreuzfahrten nur die zwei Flagschiffe der Fantasia-Klasse: MSC Splendida (Juli 2009) und MSC Fantasia (Dezember 2008). Sie sind die größten, jemals von einem europäischen Schiffsbesitzer in Auftrag gegebenen Schiffe. Jedes von ihnen vermisst 138.000 Bruttoregistertonnen, ist 333 Meter lang, 38 Meter breit und bietet Platz für bis zu 3.959 Gäste.

Wer es lieber günstig mag, kann statt der neuen Kreuzfahrtschiffe von MSC auf die bewährten Modelle zurückgreifen. Die MSC Sinfonia beispielsweise ist schon ein paar Jahre älter, fährt aber jetzt für deutlich weniger Geld auf genauso spektakulären Routen. Sonderangebote für die MSC Sinfonia gibt es beispielsweise hier:


 

Die Celebrity Equinox – Qualität Made in Germany

Von admin, 13. Januar 2010 08:23

Im Juli 2009 waren wir für Sie auf der Einführungskreuzfahrt der bei der Meyerwerft in Papenburg gebauten Celebrity Equinox.

Abmessungen, Gewichte und Kapazitäten
Länge: 317,20 m
Breite: 36,90 m
Tiefgang: 8,30 m
Vermessung: 121.878 BRZ
Decks: 17, davon 13 Passagierdecks
Besatzung: 1.250
Passagiere: 2.850
Raumverhältnis: 42,7 BRZ/Passagier

500 Millionen Euro hat das Schmuckstück gekostet, hier unsere Impressionen:

Oasis of the Seas im ersten Hafen – Labadee, Haiti

Von admin, 12. Januar 2010 21:33

Im ersten regulären Hafen mit echten Gästen zeigt uns der Kapitän der Oasis of the Seas, was den Gästen so geboten wird. Das Video ist auf englisch, aber sicherlich dennoch verständlich und unterhaltsam.

Endlich auf den Weltenmeeren unterwegs – Das weltgrößte Kreuzfahrtschiff Oasis of the Seas

Von admin, 7. Januar 2010 00:28

Die Oasis of the Seas, das größte Passagierschiff der Welt, hat die Jungfernfahrt absolviert und kreuzt nun durch die Karibik.

Beim Betreten des größten Kreuzfahrtschiffs der Welt rutscht den meisten Passagieren – beinahe schon andächtig – genau das Wort heraus, das sie eigentlich vermeiden wollten: „Wow!“ Und tatsächlich sagt „Wow“ sehr viel über die Oasis of the Seas aus, die länger ist als der Eiffelturm hoch.

Will man das größte Passagierschiff der Welt beschreiben, ist tief Luftholen angesagt. Denn mit Besonderheiten und Attraktionen geizt das Schiff, das gerade seine ersten Fahrten durch die Karibik unternimmt, wahrlich nicht.

Wasser, Wasser, Wasser

Der erste Blick der Passagiere nach dem Check-in fällt auf eine Wasserfontäne, die eine schwebende Bar zu tragen scheint. Und in der Tat gleitet die „Rising Tide Bar“ sanft und majestätisch hinauf in den „Central Park“ und wieder zurück – unterstützt von einer versteckten Hebe-Einrichtung natürlich. Bargäste genießen dabei ein Glas Champagner und sehen zu, wie auch den anderen Neuankömmlingen der Mund vor Staunen offen stehen bleibt vom überwältigenden ersten Eindruck des Schiffsinneren. Das Staunen schwindet auch bei einer eingehenden Erkundungstour nicht. Für ein Kreuzfahrtschiff gänzlich ungewohnt, trifft der Passagier an Bord auf echte Pflanzen und viel Wasser. Im schiffseigenen Park, dem Central Park, kümmern sich vier Gärtner um 12.000 Pflanzen und Bäume in einer tagsüber erholsam-gemütlichen, nachts romantisch-träumerischen Parklandschaft mit rötlich gepflasterten Spazierwegen, lebendigen Straßencafés und edlen Restaurants.

Wasser ist auf Kreuzfahrtschiffen allgegenwärtig – gewöhnlich aber nur im Pool und natürlich rund um das Schiff herum. Die Oasis holt das Wasser an Bord. Am auffälligsten im Aqua Theater, dessen großes Wasserbecken sowohl für Tauchkurse als auch für Wasserballett- und Wasserfontänen-Shows sowie Turmspringer-Akrobatik genutzt wird. Von kleinen Wasserläufen durchzogen ist das sogenannte Solarium – eine Kombination aus einer Whirlpool-Landschaft unter Palmen und einem Fitness- und gesundheitsorientierten Restaurant mit fantasievoller, leichter Küche.

Es fällt nicht schwer, vollständig zu vergessen, dass man sich auf einem Schiff befindet. Wer die Weite der Ozeane und leuchtende Sonnenuntergänge auf hoher See schätzt, der kommt auf der Oasis zwar nicht zu kurz, hat das Meer aber nicht automatisch im Blick. Trotzdem bieten Pool- und Sports Deck ebenso grandiosen Meerblick wie einige der Restaurants.

Sportdecks, ein Aquatic Theatre und ein Park sind die Highlights der Oasis

Sportdecks, ein Aquatic Theatre und ein Park sind die Highlights der Oasis

Balkonblick auf den Park

Wählerisch sollten Meer-Fans auch bei der Wahl der Kabine sein: Auf der Oasis of the Seas bedeutet Balkon-Kabine nicht automatisch Meeresblick. Viele Kabinen haben ihren Balkon ins Innere gerichtet, mit Blick auf den Park, den Jahrmarkt ähnlichen Boardwalk mit Karussell, Eiscafé und Aqua Theater oder auf die Royal Promenade, die Shopping- und Restaurant-Meile.

Geradezu ein Paradies ist die Oasis für Kinder und Familien. Hier beschränkt sich das nicht nur auf den ausgewiesenen Kinderbereich: Vom nostalgischen Karussell über Eislaufbahn und Kinderpool bis hin zu einem Theater für Kinder ist für Spaß nahezu rund um die Uhr gesorgt.

Mit einem neuen System namens „Royal Connect“ orten Eltern ihren Nachwuchs per ausgeliehenem iPhone überall auf dem Schiff und können so auch ein Candlelight-Dinner ganz entspannt zu zweit genießen.

Mit bis zu 6296 Passagieren ist die Oasis of the Seas wie eine schwimmende Kleinstadt, das Unterhaltungsprogramm ist dagegen auf Weltstadt-Niveau. Das Angebot ist so vielfältig, dass die abendliche Broadway-Show im Großtheater schon mal links liegen bleiben kann, um sich beispielsweise im Jazz Club bei Live-Musik einen Whiskey zu gönnen oder einen Kabarett-Abend auf hohem Niveau zu genießen – was allerdings nur dann richtig Spaß macht, wenn man des Englischen mächtig ist.

Im Kindertheater läuft eine Puppenshow, die auch für jung gebliebene Eltern eine witzige Abwechslung bietet. Da muss das Opal Theater mit knapp 2200 Sitzplätzen schon etwas Besonderes bieten, um der Konkurrenz standzuhalten, beispielsweise das mit acht Tony-Awards ausgezeichnete Musical „Hairspray“.

Kreuzfahrtschiffe, vor allem die ganz großen, werden häufig als kontrollierte Scheinwelten und Illusion einer perfekten Welt kritisiert. Und Individualurlauber, die eine Kajak-Tour durch die kanadische Wildnis als ideal betrachten, werden auf einem Kreuzfahrtschiff tatsächlich nicht glücklich. Wer sich jedoch mit der Entspannung und Sorglosigkeit dieser glitzernden Scheinwelt eines Kreuzfahrtschiffes anfreundet, der findet auf der Oasis of the Seas das perfekte Ferienparadies.

Panorama Theme by Themocracy